Erster KV-Abschluss bei den Metallern – Verrat!

Korrespondenz aus dem Betrieb



Seit jeher ist der KV-Abschluss der Metaller ein Richtungsweiser für KV-Verhandlungen aller anderen Branchen. Bei der derzeitigen Teuerungswelle, der enorm hohen Inflation und den explodierenden Energiekosten einer „Lohnerhöhung“ von 7,44 Prozent zuzustimmen ist reinster Verrat an der Arbeiterklasse. Außerdem sind es nur 5,4 Prozent und eine monatliche Zahlung von 75 Euro. Die kampf- und streikbereiten Arbeiterinnen und Arbeiter so zu hintergehen, zeigt sehr deutlich auf wessen Seite die Gewerkschaftsführung steht. Den gefassten Streikbeschluss groß in den Medien ankündigen, um die Belegschaft zu beruhigen und dann einem Abschluss mit massivem Reallohnverlust zuzustimmen ist perfide. Die Prognosen weisen auf keinerlei Entspannung hinsichtlich Inflation und Teuerung hin, im Gegenteil, sie werden noch zunehmen. Hier von einem Erfolg zu sprechen ist für die vielen Arbeiterinnen und Arbeiter, die nicht mehr wissen, wie sie ihr Leben finanzieren sollen, mehr als nur blanker Hohn.


Bildquelle: Metallarbeiter, Wikilmages, Pixabay



_________________________________________________________________________________________


Was sind Korrespondenzen?


Korrespondenzen sind Beiträge aus verschiedenen Teilen der Bevölkerung, sozusagen ein direktes Sprachrohr aus dem Volk. Ihre Gemeinsamkeit ist, dass die jeweiligen Korrespondenten direkt aus ihrem alltäglichen Leben berichten: aus dem Betrieb, dem Viertel, der Familie, der Schule, usw… Als Presse aus dem Volk, drückt die revolutionäre und demokratische Presse nicht nur die Interessen des Großteils der Bevölkerung aus, sondern bindet deren Repräsentantinnen und Repräsentanten auch aktiv ein, gibt ihnen eine Stimme, präsentiert die verschiedenen Meinungen und Ideen aus den Massen um sie miteinander vergleichen zu können und in Diskussion treten zu lassen. Daher finden in der Roten Fahne die Arbeiterinnen und Arbeiter, Stimmen der Jugend- und Frauenbewegung, der Studierenden, der Gewerkschaftskräfte, der Migrantinnen und Migranten ebenso wie der kleinen Selbstständigen und Gewerbetreibenden, Stimmen aus Stadt und Land, eine Plattform und ein Organ. Die Korrespondenten sind keine Redaktionsmitglieder, weshalb sie auch nicht im engeren Sinne an die Blattlinie gebunden sind, sondern “ihre Stimme” zum Ausdruck bringen.


Wie kann man Korrespondent der Roten Fahne werden?


Möchtest du aus deinem Betrieb, dem Viertel, der Familie, oder Nachbarschaft berichten? Dann schreibe uns unter korrespondenz@rotefahne.at und schildere kurz warum du Korrespondent sein und worüber du berichten möchtest.