Dossier Aktuell: Corona-Pandemie

Aktualisiert: 19. Jan.


Das neue Dossier der Roten Fahne: Corona-Pandemie (Hier zum LINK)





Vorwort


Seit knapp zwei Jahren gibt es kein Thema, dass das politische Geschehen, wie auch den Alltag der allermeisten Menschen so stark dominiert wie die Corona-Pandemie. Kein Bereich des gesellschaftlichen Lebens ist von den Folgen der einen oder anderen Corona-Maßnahmen unberührt geblieben. Verglichen mit der Dominanz dieses Themas im politischen und gesellschaftlichen Leben, wird vergleichsweise wenig über verschiedene Aspekte der Pandemie, als auch der darauf folgenden Politik der Herrschenden diskutiert. Das Spektrum jener Themen die in den Monopolmedien behandelt werden, ist stark eingeschränkt und wird in Übereinstimmung mit der Meinung der Herrschenden behandelt. Umso wichtiger, dass von Seiten der revolutionären demokratischen Presse jene Standpunkte und Themen aufgegriffen werden, die Hintergrün­de, Interessen und Ursachen der Corona-Politik der Herrschenden beleuchten.


Das aktuelle Dossier der Roten Fahne untersucht verschiedene dieser Aspekte, um die Debatte und Auseinandersetzung in der Arbeiter- und Volksbewegung zu fördern und das Spektrum der Diskussion zu erweitern und zu vertiefen. Der erste Artikel „Die Pandemie als Naturereignis? Anmerkungen zum Ursprung des Coronavirus.“ widmet sich dem Ursprung des Virus, der auch in den Medien der Mainstream-Presse für einige Schlagzeilen sorgte. Oberflächlich und im anti-asiatischen Chargon, wurden in der bürgerlichen Presse Thesen über „Chemie-Labore“, Fledermäuse als Überträger und Thesen wie das sogenannte „China-Virus“ verbreitet. In unserem Artikel beschäftigen wir uns mit der „Zoonose“, also dem Überspringen eines Virus vom Tier auf den Menschen, und untersuchen, welchen Zusammenhang die Auswirkungen der globalisierten Produktion auf dieses Phänomen haben.

Ein zentraler Punkt der Pandemie ist die Frage der Gesund­heitsversorgung. Während das Schlagwort der „Gesundheit“ allgegenwärtig ist, wird die öffentliche Gesundheitsversorgung immer weiter abgebaut. Die Tendenz die seit Jahren beobachtet werden kann, ist eine Umstrukturierung der regionalen Nahversorgung hin zu „Gesundheitszentren“, die kostengünstige und „effiziente“ Behandlung gewährleisten sollen. Die Frage dieser Umstrukturierung wird an einigen österreichischen Beispielen im Artikel „Die Restrukturierung der Nahversorgung im Gesundheitsbereich“ behandelt. Im Zuge der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie entwickelte sich weltweit eine große Welle der Arbeiter und Volksbewegung. Seit März 2020 konnten unterschiedliche Formen des Widerstands und Protests für besseren Gesund­heitsschutz in den Betrieben, für einen Ausbau der Gesundheitsversorgung, für die Einforderung demokratischer Rechte, oder auch gegen Polizeigewalt im Zuge der Durchsetzung von repressiven Maßnahmen beobachtet werden. Der Artikel „Eine große Welle der internationalen Arbeiter- und Volksbewegungen“ nimmt eine Einordnung der Entwicklung dieser Proteste in drei Phasen vor und zeigt auf, dass es sich um eine relativ einheitliche und in Perioden entwickelnde Welle an Protesten handelt.

Ebenso werden die Folgen von repressiven Maßnahmen und Ausgangssperren in den Ländern der Dritten Welt beleuchtet. Diese haben schon nach kurzer Zeit aufgezeigt, dass solche Maßnahmen in Ländern mit wenig bzw. einer schwachen öffentlichen Versorgung zu unmittelbar schwerwiegenden Folgen für die Bevölkerungen führten. Der Artikel „Die Auswirkungen repressiver Corona-Maßnahmen in der Dritten Welt“ zeigt die gravierenden Folgen einzelner Corona-Maßnahmen in den unterdrückten Ländern auf. Ein ebenso „vergessenes“ Thema ist die Frage der Frauenrechte unter den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen. Diesem Thema widmet sich der Beitrag „Corona: Frauenrechte im Ausnahmezustand“. Der letzte Beitrag widmet sich der Politik des „Great Reset“. Dieses Konzept wurde oftmals plump als „Verschwörungstheorie“ dargestellt, obwohl es aus den obersten Etagen der kapitalistischen Eliten selbst kommt. Ist der „Great Reset“ nun eine weitere „Verschwörungstheorie“, oder handelt es sich um bestimmte Vorstellungen des Kapitals, die es aus der handfesten Existenzkrise des Neoliberalismus befreien sollen? Der Artikel „Great Reset: Imperialistische Strategie oder Verschwörung?“ diskutiert diese Frage.


Redaktion Die Rote Fahne