top of page

Aufruf zur Kundgebung:10 Jahre Odessa-Massaker

Aktualisiert: 4. Mai

Vor genau zehn Jahren, am 2. Mai 2014, wurden mindestens 48 Gewerkschafter, Antifaschisten und Revolutionäre in Odessa durch ukrainische Faschisten ermordet, weitere 250 wurden verletzt. Dieses Massaker blieb bis heute ungestraft, keiner der Mörder wurde je zur Verantwortung gezogen!


Das Odessa-Massaker war kein Einzelfall – es spiegelt die Politik einer ganzen Periode wieder. Der sogenannte „Euromaidan” war ein faschistischer Putsch, gestützt und finanziert durch die USA und EU, um sich die Ukraine einzuverleiben. Die Kämpfe gegen den Euromaidan waren eine demokratische Volksbewegung, die sich über weite Teile des Landes erstreckte und Odessa war eines ihrer Zentren. Das Massaker in Odessa ist eine der Terrortaten, die durch die Putschregierung und deren faschistische Banden gegen die Vertreter dieser demokratischen Volksbewegung angerichtet wurden. Es wurde von der „westlich“ gestützten Putschregierung ausdrücklich unterstützt: der damalige Innenminister sprach von „Terroristen” die „liquidiert” wurden


Wir werden das Massaker von Odessa niemals vergessen! Es ist ein mahnendes Beispiel für alle antifaschistischen, demokratischen und revolutionären Kräfte überall auf der Welt. Es sind die Nachfolger der Putschregierung, die heute mit Milliarden und zahllosen Waffenlieferungen durch USA und EU unterstützt werden, woran sich auch Österreich beteiligt.


Gedenkt den Opfern des Odessa-Massakers!

Nieder mit Imperialismus und Faschismus – hoch die internationale Solidarität!



ODESSA - Komitee




Gedenkkundgebung: 10 Jahre Odessa-Massaker


2. Mai 2024 | 17 Uhr | Schwedenplatz



Comentários


bottom of page