Wien: Gedenkaktion anlässlich des 87. Geburtstag für Dr. Abimael Guzmán

Aktualisiert: 13. Jan.


Der im September im Gefängnis ermordete Dr. Abimael Guzmán, besser bekannt als ‚Vorsitzender Gonzalo‘ wäre am Freitag den 3. Dezember 87 Jahre alt geworden. Das Komitee zur Verteidigung des Vorsitzenden Gonzalo Österreich (Partizan, Vorbote) hat zu diesem Anlass eine Gedenkkundgebung und einen Gedenkmarsch organisiert. Mit kraftvollen Parolen und einer Kranzniederlegung wurde dem Anführer der peruanischen Revolution gedacht.







„Heute wollen wir das Leben und Wirken des Vorsitzenden Gonzalo, anlässlich seines 87. Geburtstags am 3. Dezember hochhalten.“, mit diesen Worten wurde die Kundgebung eingeleitet. In Reden wurde der unermüdliche Kampf von Abimael Guzmán, als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Perus, für die Befreiung von Unterdrückung und Ausbeutung betont. Sein Einsatz für das peruanische Volk, haben ihn zur Zielscheibe der USA und CIA, sowie den peruanischen Eliten gemacht, die Abimael Guzman nach 30 Jahren Isolationshaft und Folter durch die Verweigerung von medizinischer Behandlung, indirekt ermordeten.


Auch die Rechte der politischen Gefangenen, wo Dr. Abimael Guzmán als deren wichtigstes Beispiel hervorgehoben wurde, fanden Ausdruck auf der Kundgebung. „Freiheit für alle politischen Gefangenen“ und „Hoch die internationale Solidarität“ bekam neben der Parole „Der Vorsitzende Gonzalo ist unsterblich“ viel Aufmerksamkeit.


Am Ende der Kundgebung legten Aktivisten einen Kranz vor der Botschaft nieder. Auf Schleifen stand „Ewiger Ruhm dem Vorsitzenden Gonzalo“ auf deutscher und spanischer Sprache. Mit dieser Kundgebung rief das Komitee auch zu einer Demonstration im Jänner 2022 auf, welche als Teil der internationalen Kampagne zu Ehren des Vorsitzenden Gonzalo stattfinden soll: „Von Indien bis Brasilien, von Tunesien bis Irland verteidigen die Kommunisten und Revolutionäre der Welt in Demonstrationen und Aktionen das Leben und Andenken des Vorsitzenden Gonzalo. Wir wollen am 4. Dezember ein kräftiges Zeichen des Internationalismus setzten und das große rote Banner des Vorsitzenden Gonzalo hoch heben und in unseren Taten weiterleben lassen!“