Jahrestag der Ermordung des Vorsitzenden Gonzalo

Aktualisiert: 11. Sept.


Heute, am 11. September, ist es genau ein Jahre her, dass Dr. Abimael Guzmán, bekannt als Vorsitzender Gonzalo, nach 30 Jahren Haft ermordet wurde. In diesem vergangenen Jahr gab es eine sehr große Zahl an Aktionen in dutzenden Ländern, um das Leben und Werk dieses wichtigen Kommunisten hochzuhalten. Um das Andenken und die Lehren der Kommunistischen Partei Perus und ihres Vorsitzenden Gonzalo hochzuhalten, aufzugreifen und weiterzuführen, wollen wir einige dieser Aktionen in Erinnerung rufen und hier veröffentlichen.




Dr. Abimael Guzmán, war Professor für Philosophie und hat ein Studium der Rechtswissenschaften abgeschlossen. Als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Perus, kämpfte er unermüdlich für die Befreiung von Unterdrückung und Ausbeutung und für die Durchsetzung demokratischer Rechte. Bis zuletzt stellte der Vorsitzende Gonzalo sein ganzes Leben in den Dienst der Befreiung der unterdrückten Völker und Nationen, stets hielt er die Rote Fahne hoch, war Vorbild und Orientierungspunkt auf nationaler und internationaler Ebene.




Das Streben der Herrschenden „die Gonzalo-Gedanken“ auszumerzen schlägt fehl, denn „die Gonzalo-Gedanken“ haben sich schon längst in den Köpfen der Revolutionären und Kommunisten verfestigt. Auch seine Ermordung durch Folter und jahrzehntelange Einzelhaft, am 11.September voriges Jahr, wird sein Leuchtfeuer nicht zum Erlöschen bringen. Im Gegenteil: seine universell gültigen Beiträge befeuern weltweit den Kampf aller revolutionären und kommunistischen Kräfte, wie zum Beispiel im Brasilien, wo die enteigneten Bauern ihr Land erfolgreich zurückeroberten, oder in Mexico, Ecuador, Bolivien und Chile bei den Wahlboykottkampagnen.


Ecuador


Norwegen


Irland, Finnland, Dänemark, Griechenland, Frankreich, Galizien, Italien, Schweiz


Brasilien


Chile, Mexico, Kolumbien


Bangladesch



Österreich