Frankreich: 60. Jahrestag des „Massakers von Paris“

Aktualisiert: 13. Jan.

Internationale Kurzmeldung


Am 17. Oktober jährte sich das Massaker von Paris zum 60. Mal. Mehrere zehntausende Algerier demonstrierten in Paris im Zuge des Algerienkriegs für die Unabhängigkeit ihres Heimatlandes.


Algerien wurde zur Zeit der Kolonialherrschaft als „Teil des französischen Mutterlandes“ bezeichnet. Nur zu Recht kämpfte die algerische Bevölkerung im nationalen Unabhängigkeitskampf (1954-1962) für ein Ende der Fremdherrschaft. Bei der Demonstration am 17. Oktober gab der französische Polizeipräsident und frühere Nazikollaborateur Marice Papoin den Befehl scharf zu schießen. Zwischen 200 und 300 der demonstrierenden Algerier wurden an diesem Tag grausamst ermordet. Viele wurden von Brücken in die Seine geworfen. Auch heute ist die dominierende Macht in Algerien Frankreich, auch heute ist Algerien fremdbestimmt. Aus dieser Vergangenheit zu lernen heißt auch heute den Unabhängigkeitskampf gegen den Imperialismus zu unterstützen!