top of page

Brasilien: Liga der armen Bauern verurteilt Schuss auf Geraldo Pires



Wie kürzlich auf der brasilianischen revolutionären Nachrichtenseite A Nova Democracia berichtet, erlitt der Anführer der Nationalen Front des Kampfes (FNL – Frente Nacional de Luta – Campo e Cidade) einen Schussangriff. Dieser Akt war Teil eines Hinterhalts durch den brasilianischen Staat und seinen bewaffneten Banden. Der Angriff wurde durchgeführt, als Geraldo Pires die Farm Prata verließ und richtet sich gegen die revolutionäre Bauernbewegung und Volksbewegung Brasiliens.



„LCP verurteilt Angriff auf Geraldo Pires"

 

In einer Erklärung (1) verurteilen die Liga der armen Bauern (LCP – Liga dos Camponeses Pobres) und die Nationale Front des Kampfes/Kampffront (FNL – Frente Nacional de Luta – Campo e Cidade) den Angriff wie folgt:




Montes Claros, 6. Januar 2024 


Ablehnungsvermerk 

 

Die Liga der armen Bauern des Nordens von Minas Gerais und des Südens von Bahia und die Nationale Kommission der Liga der armen Bauern Brasiliens verurteilen auf das Schärfste den feigen Schussangriff auf den Genossen Geraldo Pires, den geliebten Geraldinho, nationaler Führer der Nationalen Front des Kampfes - Land und Stadt (FNL) sowie regionaler Führer mit kämpferischer Tätigkeit im Norden von Minas Gerais, insbesondere in Pirapora, im Kampf um die Ländereien der ehemaligen Fazenda Prata latifundium. Geraldinho wurde operiert und seine Hand wäre beinahe zerstört worden.

 

Wir verurteilen die Latifundien und diese schmutzige, feige und mörderische extreme Rechte, die unter dem Schutz der Bajonette der korrupten und putschenden Generäle steht, sowie diese staatliche Militärpolizei, die die Technologie des Mordes an armen und schwarzen Menschen exportiert, als verantwortlich für ein weiteres Verbrechen.

 

Wir fordern eine sofortige Untersuchung dieses Angriffs und die Verhaftung derjenigen, die ihn angeordnet und ausgeführt haben. Wir bringen auch unsere Solidarität und Unterstützung für die FNL-Genossen zum Ausdruck. Doch dies ist kein Einzelfall.

 

Überall in Brasilien greifen Banden von Großgrundbesitzern und Bewaffneten, immer unter dem Schutz der örtlichen Militärpolizei, mit Enteignungsbeschlüssen, die massenhaft von diesem verrotteten Justizsystem oder sogar ohne dieses Scheinpapier ausgestellt werden, Bauern, Indigene und Quilombolas an, die um ihr Land oder ihre Gebiete kämpfen. Und das alles unter Beteiligung von rechtsextremen Gouverneuren, Abgeordneten aller Schattierungen, mit viel Werbung in den so genannten "sozialen Netzwerken" und unter dem feigen und kriminellen Schweigen der "Gemäßigten" oder Opportunisten.

 

Nichts wird den Kampf um Land aufhalten!

 

Diejenigen, die den Kampf um Land und gegen die Latifundien in Blut ertränken wollen, liegen völlig falsch.  Geraldinho wird bald Schulter an Schulter mit seinen Kampfgenossen stehen. Diejenigen, die im Kampf fallen, werden ihre Namen erheben und von den Massen geehrt werden, wie die Genossen aus Carinhanha im widerstandsfähigen, beharrlichen und bald siegreichen Mãe Bernadete Camp gezeigt haben! Deshalb bedeutet die Zurückweisung des Angriffs auf den Genossen Geraldo Pires von der FNL, den Kampf um Land ohne feige Vorbehalte zu unterstützen.  Kommt alle, ihr guten Menschen. Die Agrarrevolution ruft!

 

Nieder mit dem kriminellen Anschlag auf  Genosse Geraldo Pires!

Bestrafung derjenigen, die ihn angeordnet und ausgeführt haben, und der mitschuldigen Behörden!

Land für diejenigen, die auf ihm leben und arbeiten! Tod der Latifundien!

Es lebe die Agrarrevolution!

Es lebe der heldenhafte nationale palästinensische Widerstand!

Tod dem Imperialismus und dem Zionismus!



Liga der armen Bauern von Nord-Minas Gerais und Süd-Bahia Nationale Kommission der Ligen der armen Bauern Brasiliens

 


In Brasilien gibt es knapp fünf Millionen landlose Bauern. Diese kämpfen seit Jahrzehnten  um ihr Recht auf Boden und verteidigen dieses in organisierter Entschlossenheit. Der feudale Landbesitz wird in Brasilien durch die imperialistische Herrschaft aufrechterhalten. Der Kampf um Land steht in den unterdrückten Ländern für die Zerschlagung der Ausbeutung und Unterdrückung durch den Großgrundbesitz, ausländische Imperialisten und den Monopolen. Der Kampf um Land, die Agrarrevolution, steht für die Enteignung und Zerschlagung des feudalen Landbesitzes, welche weltweit von demokratischen und revolutionären Kräften unterstützt wird.

 



Übersetzung: DRINGEND - FNL Führer erleidet Schussattentat in Pirapora





 



Quellen:

 

 


Comments


bottom of page