• E.K.

Philippinen: Erinnerung an Ka Oris – Ein Held der Revolution!

Aktualisiert: 13. Jan.

Die revolutionäre Bewegung auf den Philippinen hat mit der Ermordung von Ka Oris (Jorge Madlos) einen wichtigen Revolutions- und Parteiführer verloren. Doch die Erinnerungen an ihn bleiben und seine tausenden Nachfolger führen die Revolution fort.


Ka Oris war Sprecher und führender Kommandant der revolutionären Armee auf den Philippinen, der von der Kommunistischen Partei geführten Neuen Volksarmee (NPA). Seit 2016 war er Teil des Zentralkomitees und des Politbüros der Partei. Auf direkte Anordnung des Präsidenten Duterte wurde er am 29. Oktober 2021, zusammen mit seinem medizinischen Assistenten Ka Pika, von den Streitkräften des faschistischen philippinischen Staats aufgesucht und erschossen.


Bereits als Student hatte Ka Oris darum gekämpft, die Menschen von Armut und Hunger zu befreien. Die zunehmende Repression unter dem 1972 ausgerufenen Kriegsrecht und seine erste Festname 1974 bis 1976 führten ihn endgültig zu seiner Entscheidung, sich der Revolution anzuschließen und Teil der Neuen Volksarmee zu werden. Die Neue Volksarmee kämpft gegen die großen kapitalistischen Plantagenbesitzer und Holz- und Bergbauunternehmen, die das Land der armen Bauern an sich reißen und zerstören, die Umwelt verwüsten und die Menschen ausbeuten. Unter der Führung Ka Oris wuchs die revolutionäre Armee schnell an und gewann eine große Unterstützung in breiten Bevölkerung.


Aufgrund seiner prominenten öffentlichen Rolle war er Inspiration und Vorbild für Tausende. Er war bekannt für seinen charismatischen Charakter, seine Bescheidenheit und Herzlichkeit. Bis ins hohe Alter und trotz gesundheitlicher Probleme schrak er nie davor zurück, den harten Weg der Revolution zu gehen. Sein ganzes Leben stand im Dienst der Arbeiterklasse und des Volkes.




Bildquelle: Flag of the Communist Party of the Philippines, public domain