Schulstart – Teuerungen nicht mehr finanzierbar!

Eine besondere herausfordernde Belastung wird der Schulstart heuer für hunderttausende Eltern in ganz Österreich, massiv trifft es jene mit ohnehin niedrigen Einkommen, denn die Teuerungen wirken sich auch hier stark aus.


Die Preise für Papier und Schreibwaren sind um satte 22 Prozent gestiegen. Auch die Preise für technische Ausstattung wie Tablet oder Laptop sind rasant angewachsen. Schnell können so bis zu 300 Euro Kosten für den Start ins neue Schuljahr entstehen. Diese hohen Aufwendungen können von vielen Eltern nicht mehr getragen werden. Besonders schlimm für jene 59.000 Volksschulkinder und 85.000 Kinder in der Unterstufe, die in einkommensschwachen Familien leben. Die finanzielle Belastung zum Schulstart betrifft nicht nur die Schulartikel, hinzu kommen noch Kopierkosten, Elternvereinsbeiträge, Milchgeld, Kosten für Projekt- und Wandertage, welche meist zu Schulbeginn finanziert werden müssen. Laut Schulkostenstudie der AK eine Belastung von durchschnittlich 689 Euro pro Haushalt. Ganz zu Schweigen von den Kosten für Nachhilfe, die für etwa 40 Prozent der Eltern nicht mehr finanzierbar sind, sowie den allgemeinen Kosten die im Herbst für Kinder was Kleidung betrifft anfallen.


Auch wenn jetzt im September mit der Familienbeihilfe zusätzlich 100 Euro Schulstartgeld für jedes Kind zwischen sechs und fünfzehn Jahren überwiesen wird, helfen solche Einmalzahlungen nicht wirklich, sie sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein und dieser Tropfen wird wiederum durch Steuergelder, die von allen bezahlt werden müssen, finanziert. Allgemeine Preissteigerungen und steigende laufende Kosten, können weder durch Einmalzahlungen noch durch einen Preisdeckel abgefedert werden. Eine notwendige und sinnvolle „Abfederung“, eine Maßnahme um nicht nur die steigende Armut abzuwehren, sondern den Zusammenschluss der breiten Bevölkerung voranzubringen, ist der gemeinsame Kampf um die Anhebung der Löhne, um mindestens das Niveau der Inflation! Alles andere kommt einem Taschentrick gleich, ist Betrug an hunderttausend Familien in ganz Österreich, für welche die Teuerungen gerade jetzt zum Schulstart gravierende Schwierigkeiten bedeuten!


Bildquelle: Schulanfang, anncapictures, Pixabay