Mexiko: Viertel wehrt sich gegen illegale Zwangsräumung

Im Folgenden veröffentlichen wir eine Zusammenfassung eines Berichts des Koordinationskomitees zur Verteidigung des Volkswohnungswesens in Mexiko, welches seit Jahren den blutigen Angriffen von sogenannten „Enteignungskartellen“ in ihrem Viertel ausgesetzt ist und sich erfolgreich zur Wehr setzt:

In Lomas de Monte Alban (Santa Cruz, Xoxocotlán, Oaxaca, Mexiko) sind die Bewohner seit Jahren den Angriffen von sogenannten „Enteignungskartellen“ ausgesetzt. Diese stehen laut Berichten in Verbindung mit den Großgrundbesitzern, Kriminellen und einem Netz von Beamten. Die Familien im Viertel haben den Vorschriften entsprechend Grundstücke gekauft und unter Einhaltung aller gesetzlichen Formalitäten ihre Häuser gebaut. Von Beginn an sind die Familien des Viertels den Angriffen dieser „Enteignungskartellen“ ausgesetzt. Von ihnen wird verlangt, erneut Abgaben für die Grundstücke und den Hausbau zu bezahlen, obwohl sie diese Zahlungen schon längst erfüllt haben. Vergangenes Jahr wurden sie von bewaffneten Banden aus ihrer Siedlung vertrieben. Vor den Augen der Behörden wurden Häuser verbrannt, Hab und Gut der Familien gestohlen und zerstört, sowie zahlreiche Personen verletzt. Nach unzähligen Gerichtsprozessen konnten die Viertelbewohner im September dieses Jahres wieder in ihre Häuser zurückkehren – die Drohungen kehrten aber unmittelbar danach zurück.


Ende September wurde das Viertel von mit Sturmgewehren bewaffneten Personen angegriffen. Es wurden illegale Kontrollpunkte eingerichtet und auch das benachbarte Viertel terrorisiert. Die Familien organisierten sich, leisteten tagelangen Widerstand und setzten sich gegen diese bewaffneten Angriffe zur Wehr! Dennoch konnte das Viertel von den „Enteignungskartellen“ erneut geräumt werden. Das alles passiert vor den Augen der Behörden, welche nach wie vor tatenlos bleiben! Dutzende Viertelbewohner wurden bei dem letzten Angriff verletzt. Ein Mitglied wurde von der Polizei verhaftet. Der Vorwurf: Mitführung einer Schusswaffe! Die Mitglieder des „Enteignungskartells“ blieben aber bisher unangetastet und unidentifiziert. Daraufhin wurde eine Protestaktion organisiert, gemeinsam mit dem Koordinationskomitees zur Verteidigung des Volkswohnungswesens, der Volksströmung Rote Sonne, sowie der Front der oaxacaischen Organisationen. Die Forderungen: sofortige Freilassung des Viertelbewohners, sowie ein Ende des Verbrecherschutzes und eine Garantie für die Rückkehr in das Viertel.

Lomas de Monte Alban, Mexiko



Dorfbewohner nach den Angriffen des „Enteignungskartells"




Brief an die Behörden:

Wir, die unterzeichnenden Vorsitzenden des Komitees der zu dieser Gemeinde gehörenden Stadtteile Lomas de Monte Albán, La Ascensión, El Rosario und Segunda Ampliación, erklären hiermit Folgendes:


In Anbetracht der zahlreichen Schüsse, die seit Sonntag, dem 25. dieses Monats, im Zusammenhang mit der Inbesitznahme von Grundstücken abgegeben wurden und die die gesamte Bevölkerung in den genannten Stadtvierteln in Gefahr bringen, da die Kugeln bereits in ihre Häuser eingedrungen sind, bitten wir Sie dringend um Ihr Eingreifen, um diesen Konflikt zu lösen.




Es ist erwähnenswert, dass die Einwohner in Panik und Verzweiflung leben, da die Behörden, die bereits über den Sachverhalt informiert und um ihre Mitarbeit gebeten wurden, keine Sicherheitsgarantie geben können.



Protestaktion des Koordinationskomitee zur Verteidigung des Volkswohnungswesens in Mexiko





Quelle: https://solrojista.blogspot.com/2022/09/comunicado-sobre-desalojo-en-xoxocotlan.html