Flugblatt zum diesjährigen 1. Mai

Aktualisiert: 1. Mai

Liebe LeserInnen, anbei veröffentlichen wir das diesjährige Flugblatt zum 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse, welches auch durch die Rote Fahne unterstützt wird:


Nieder mit den Teuerungen!


Was für die Medienmonopole gute Schlagzeilen und Einschaltquoten bedeutet, heißt für die Mehrheit sich das alltägliche Leben nicht mehr leisten zu können. Mit der höchsten Inflationsrate seit 40 Jahren, extrem hohen Sprit- und Energiekosten sowie Preissteigerungen bei Lebensmitteln, soll die Bevölkerung die Kosten der Krise begleichen. Die Herrschenden behaupten der Krieg in der Ukraine, oder die „Russen” würden Schuld an den Teuerungen tragen. Das ist aber nicht so, denn es sind die Kapitalisten, die Großunternehmer, die noch höhere Profite einkassieren.


Gegen Mietwucher – Für leistbares Wohnen!


Vor Kurzem hat die Regierung die Maklergebühren abgeschafft. Was ist jedoch mit den Mieten? Viele von uns geben den Großteil ihres Lohns nur noch dafür aus, ein Dach über dem Kopf zu haben. Noch dazu nimmt sowohl Größe als auch Qualität der Wohnungen ab. Kleine Wohnungen heißen nun „Smart-Living” und zu wenig Geld zum Heizen nennt man „Klimaschutz”.



Für eine neue Friedensbewegung!


In der Ukraine wird ein Raubkrieg von USA/EU und Russland gegen die Bevölkerung geführt. Die mächtigen Länder der EU, wie auch die Herrschenden Österreichs heizen diesen Krieg noch weiter an und übertönen sich mit neuen Forderungen von Waffenlieferungen und Aufrüstung. Es droht nicht nur die vollkommene Abschaffung der Neutralität Österreichs, sondern auch die weitere Einbindung in das NATO-Kriegsbündnis. Österreich darf nicht Kriegspartei werden! Solidarität mit den antifaschistischen und antiimperialistischen Kräften in der Ukraine!


Hoch die internationale Solidarität!


Es sind die Großmächte, die Imperialisten, die auf Kosten der Unterdrückten und Ausgebeuteten um neue Einflussgebiete und Macht kämpfen. Das bleibt nicht unbeantwortet und zu Millionen wehren sich die Völker dagegen. Der 1. Mai, als internationaler Kampftag der Arbeiterklasse, steht für die Solidarität und Freundschaft unter den Völkern. Er steht für den Kampf und die Verteidigung unserer demokratischen und sozialen Rechte, für die Fortschritte, welche von Generationen erkämpft wurden. Und er steht für den revolutionären Kampf um die Macht der Arbeiter und des Volkes, denn sie sind es, die Veränderung im Sinne der Mehrheit erzwingen können!


Nützen wir unsere Kraft, organisieren wir uns, wehren wir uns und kämpfen wir gemeinsam!


Initiative 1. Mai


Heraus zum 1. Mai

WIEN: 11:00 Uhr | Wien - vor der Oper

LINZ: 11:45 Uhr | Volksgarten - Musiktheater